Fetisch Rollstuhl

Mein Kopf versucht das Thema aus allen möglichen Blickwinkeln zu beleuchten. Mit "heimlich" hat es wohl nichts zu tun. Er wird Ende des Monats, wenn ich meine Freundin besuche, wieder unterwegs sein. Wir werden es sehen. Ich bin schon so alt, dass ich mit den altersbedingten Bewegungseinschränkungen Schwierigkeiten habe und dein Mann macht es freiwillig. Eigentlich müsste er froh sein, sich noch so gut bewegen zu können. Irgendwann muss es dafür doch einen Auslöser gegeben haben.

Versuch damit klar zu kommen. Es gibt weitaus Schlimmeres. Beitrag von tiefschwarzandieserStelle Mich verwirrt diese Herangehensweise und ich kann dir auch sagen warum: Ich habe mich krank gemacht, sei es tatsächliche Krankheiten übertrieben dargestellt oder aber durch bestimmte Handlungen Krankheiten provoziert bzw. Dem zu Grunde lag eine unbehandelte psychische Störung hervorgerufen durch eine posttraumatische Belastungsstörung.

Wenn ich nun so etwas wie von deinem Mann lese, klingeln bei mir sämtliche Alarmglocken. Bist du dir sicher, dass es ein Fetisch ist? Oder liegt da vielleicht viel mehr im Verborgenen? Ja, es handelt sich dabei wirklich um einen Fetisch. Er hat es selber als "Leidenschaft" bezeichnet. Er sagt, er fand Gips schon als Jugendlicher "spannend" und hatte selber nie in seinem Leben einen Gips wegen eines Bruches etc.

Und diese Ausflüge erregen ihn auch. Ich frage ihn viel und bin auch am Überlegen, was für diese Leidenschaft der Auslöser sein könnte. Er ist sehr selten krank. Höchstens mal im Jahr und hat nur öfters mal Probleme mit Kopfschmerzen. Er ist sehr behütet aufgewachsen, d. Vielleicht lebt er damit seine andere Seite aus? Dies ist allerdings bei der Mehrzahl der Amelotatisten und ihren Partnern nicht der Fall.

Barbara ist oberschenkelamputiert und mit einem Amelo liiert. Zuvor war sie viele Jahre verheiratet — ebenfalls mit einem Amelo. Im Gegensatz zu ihrem jetzigen Mann hatte ihr erster Ehepartner seine Neigung verschwiegen. Bei ihrem jetzigen Mann ist das anders. Bereits in seiner ersten Antwort auf Barbaras Kontaktanzeige, teilte er Barbara mit, dass er sich von Frauen mit Handicap angezogen fühlt.

Nach einem Dreivierteljahr Mailfreundschaft trafen sich Barbara und ihr heutiger Mann zum ersten Mal und es hat sofort gefunkt. Barbara ist stolz, dass sie für ihren Mann die Schönste ist. Ilse Martin hat sich auf die wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas Mancophilie spezialisiert. Ilse Martin Internet erleichtert Austausch Ihr Mann hat seine Neigung mit 17 Jahren bemerkt, als er eine amputierte Frau sah und Gefallen an ihr fand.

Erst durch die Etablierung des Internets bemerkte Barbaras Mann, dass es mehrere Menschen mit seiner Neigung gibt und dass man sich über diese Neigung auch austauschen kann. Dies führte letztendlich dazu, dass er diesen Teil seines Wesens akzeptieren konnte, jedoch ohne die Hoffnung, diesen Wesenzug jemals ausleben zu können. Barbaras Mann ist Akademiker. Ok ich habe wenig Selbstbewusstsein, ich muss mehr aus mir herausgehen.

Versetzt euch doch mal in meine Lage. Schon echt komisch das fast jeder User meine Threads gelesen hat und sich alles genau einprägt. Damit bist du nicht allein. Ich will damit nicht auf deiner Behinderung rumhacken. Ich kann mich in deine Lage nicht hineinversetzen.


Amelotatismus – Annäherung an ein Tabuthema

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *