Singleborsen Vergleich Bayern

Singlebörsen kosten ab 45, Partnervermittlungen ab Euro für jeweils drei Monate. Partnervermittlungs-Angebote bieten mehr Service, sind dafür deutlich teurer - aber kaum erfolgversprechender. Die Kündigung funktioniert am leichtesten bei Friendscout24, Neu. Die Beratung bei Fragen zu AGB und Kündigung wurde bei fast allen Portalen als nicht zufriedenstellend eingestuft.

Lediglich Parship und FriendScout24 konnten überzeugen. Die meisten Anfragen gingen bei dem Profil "jährige Frau mit Kinderwunsch" ein. Das Profil "schwuler Mann" bekam die wenigsten Anfragen, hier verweist Warentest auf andere Seiten. Mit frei erfundenen Profilen zweier Frauen und dreier Männer im Alter zwischen 35 und 55 Jahren, die bei den elf Seiten angemeldet wurden.

Sämtliche Verträge wurden nach der Testphase gekündigt, die Löschung der Profile veranlasst. Bei den Singlebörsen wurde dann überprüft, ob die Suchergebnisse zu den angegebenen Kriterien passten. Dann wurde geschaut, welche Suchergebnisse und Partnervorschläge zurückkommen. Interessant allerdings, dass die Partnervermittlungen, die ja damit werben, den exakt passenden Partner vorzuschlagen, kaum erfolgversprechender waren als die Singlebörsen, wo jeder jeden kontaktieren kann. Und das obwohl die Partnervermittlungen deutlich teurer sind.

Anfragen von Mitgliedern der Börsen haben wir mit Ausreden wie kranke Mutter oder Zeitknappheit abgewiesen. Worauf beim Online-Flirt achten? Damit ihr gut wegkommt, ist ein gutes Foto wichtig. Egal ob fürs Foto oder bei der Profilbeschreibung gilt auch beim Flirten im Netz "ehrlich währt am längsten". Achtet auf eure Sicherheit und bleibt erst einmal anonym.

Fürs Onlinedating ist eine extra E-Mail-Adresse sinnvoll, damit Privates wirklich erst mal privat bleibt. Wenn es funkt und ihr euch in der realen Welt treffen wollt, gilt beim ersten Date:


Test: Singlebörsen und Online-Partnervermittlungen

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *