Wann Verliebt Man Sich

Wer die Schuld für gescheiterte Beziehungen oder Ablehnung nur bei anderen sucht, der sucht an der falschen Stelle. Natürlich ist es zunächst verführerisch zu denken, die anderen sind einfach blöd und gemein — aber das führt dazu, dass wir verbittern, den Glauben an die Liebe verlieren und grundsätzlich die Menschen ablehnen, von denen wir uns wünschen, angenommen zu werden. Das kann nicht funktionieren. Oft wünscht man sich die Befriedigung möglichst vieler Beziehungsbedürfnisse und macht damit einen potentiellen Partner dafür verantwortlich, sich geliebt, geschätzt, begehrt, umsorgt, akzeptiert zu fühlen.

Fast immer ist das viel zu viel für diesen Menschen. Und oft genug erwarten wir von einem Partner, dass er etwas tut, was wir selber nicht mal bereit sind für uns zu tun: Dass er uns so mag und akzeptiert, wie wir sind. Wir setzen uns kaum damit auseinander, was wir gerade tun, brauchen oder wollen und vor allem nicht, warum wir es tun oder brauchen. Viele Menschen wünschen sich zum Beispiel ein Gefühl von Sicherheit — doch leider ist nichts so richtig sicher, schon gar nicht, wenn es die Gefühle eines anderen Menschen betrifft.

In dem Moment wo wir Angst verspüren oder Kontrolle brauchen, nehmen wir uns die Chance Liebe wachsen zu lassen. Die unerklärliche Anziehung zu bestimmten Menschen ist vor allem darüber zu erklären, dass wir uns Menschen aussuchen, die ein bestimmtes Potential ausstrahlen. Wir alle tragen ungeklärte Gefühlskonflikte in uns, Traumata wenn man so will — Situationen, mit denen wir als Kinder überfordert waren und sie nicht verstehen konnten, sinken in uns Unbewusstes, doch leben weiter in uns fort und sehnen sich nach Erlösung.

Meistens jedoch — weil es uns eben nicht bewusst ist — scheitert das, da wir nicht erkennen, dass wir mit unserem Partner gerade ein Theaterstück aufführen: Wer als Kind viel darunter gelitten hat, dass ein Elternteil seine Liebe nicht wirklich ausdrücken konnte, wird sich auch als Erwachsener immer wieder einen Partner wählen, der das ebenfalls nicht kann. Doch in einer Partnerschaft ist man nicht automatisch glücklich — und genau darum geht es auch nicht: Und auch genau dafür ist eine Partnerschaft da.

Es geht eben nicht nur um die guten Gefühle: Denn oft ist er verknüpft mit Dingen, die überhaupt nichts mit Liebe selbst zu tun haben: Gleichzeitig ist aber auch das Gefühl, vor Verliebtheit geradezu fremdgesteuert zu sein, wohl bekannt. Für die Lösung dieses Zwiespalts gibt Nathan einige Praxistipps: Als Verliebter solle man dem Subjekt der Begierde hinter einer Maske der Gleichgültigkeit begegnen.

Eine dritte Person als Vermittler sei immer von Vorteil. Orte, an denen Liebesbündnisse eingegangen werden wie Kirchen, Standesämter oder Synagogen seien das ideale Setting, und der Moment, in dem jemand müde, traurig oder instabil ist, sei der ideale Angriffszeitpunkt. Wer alles richtig machen will, lässt sich also auf einer Hochzeit einen beschwipsten Gast von einem gemeinsamen Freund vorstellen und macht auf cool.

Wenn also das Verliebtmachen eine Art Psychohandwerk ist, gibt es dann auch Formeln, die einen erfolgreich aus dem Wahnsinn herauskatapultieren können, falls der Blitz nur einseitig einschlägt? Die Hamburger Psychologin und Paartherapeutin Micaela Peter ist von der Kraft von Ritualen auch bei Trennungen überzeugt: Wer einseitig unter dem Ende einer Beziehung leide, könne Briefe schreiben, die nicht abgeschickt und bei Bedarf hervorgeholt werden.

Es gibt Leute, die sich Reminder, warum ihnen jemand nicht guttut, selbst aufs Handy schicken: Aber kann die Liebe nicht nur plötzlich ein-, sondern auch ausschlagen? Paartherapeutin Peter ist davon überzeugt und hat es auch schon selbst in ihrer Praxis erlebt: Sie trank die Medizin, und der Herzschmerz war vergessen. Tipps gegen Liebeskummer - was hilft denn nun wirklich?

Willkommen im Museum der zerbrochenen Beziehungen Das Video konnte nicht abgespielt werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. Besonders an Weihnachten ist es schlimm: Wie sich Liebeskummer anfühlt, das wissen wir alle - aber wie sieht er aus? Dafür gibt es jetzt ein Museum - im sonnigen Kalifornien. Die Welt Wem Zauberpülverchen zu esoterisch erscheinen, dem helfen vielleicht einige Tipps gegen den Herzschmerz. Anstatt dem Kummer die Führung zu überlassen, sollte man bewusst auf die positiven Dinge schauen.

Vielleicht hat man jetzt genug Zeit ein vernachlässigtes Hobby wieder aufzunehmen oder alte Freunde zu treffen. Die Lust darauf wird sich zwar gerade in der Frühphase einer Trennung in Grenzen halten, doch die Ablenkung wird in jedem Fall gut tun. Freunde helfen auch bei der Verarbeitung der Trauer. Intensive Gespräche und gemeinsame Unternehmungen füllen zumindest teilweise die Lücke des fehlenden Partners.

Wer sich anfangs noch nicht für Gespräche öffnen kann, dem fällt es eventuell leichter Gedanken und Gefühle aufzuschreiben. Dabei nicht nur die negativen Dinge zu Papier bringen, sondern besonders auf positive Erlebnisse blicken.


Wann verlieben wir uns?

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *